Das Jahr 2014 steht für die Firma NFF Natur Faser Fölser im Zeichen der Weiterentwicklung.  Seit Neujahr betreibt Herr MAHRINGER Martin den Bereich Dämmmaterialerzeugung und dessen Vertrieb. Der Mähdrescher für den Faserflachsdrusch ist jetzt zufriedenstellend verbessert worden. Der neue Produktions-standort ist bezogen und wird weiter ausgebaut. Versuche mit den Feinschäben haben uns zuversichtlich gemacht, in der Wiederbegrünung von Steilflächen (Böschungen) ein marktfähiges Produkt daraus zu entwickeln. Die Sache “Feinschäben als Bodendecker” im ökologischen Garten- und Gemüseanbau steht vor der Markteinführung.

Um den Peter u. Paultag blühen die Flachsfelder. Mitte bis Ende August wird mit dem Mähdrescher dem Flachs die Samenkapsel abgenommen. Anschließend wird nachgemäht und so bleibt das Flachsstroh  4 bis 6 Wochen am Boden.  Dabei wird unter mehrmaligem Wenden das Flachstroh zum Röststroh. Wenn bei der  Reibprobe  Faser und Stengelholz (Flachsschäben) sich sauber trennen lassen wird die Tauröste abgebrochen und das Röststroh mittels Rundballenpresse in die Scheune verbracht. Im Juli 2012 unternahm ich mit den anfallenden Flachsfeinschäben den Versuch als Bodendecker im Gartenbau. Das Ergebnis ist erfolgversprechend. Erstens es bildet sich bereits nach leichtem Angießen eine Kruste. Der Boden bleibt unter der Kruste locker und verschlämmt nicht. Die Kruste verlangsamt den Durchwuchs von Unkraut. Es wurden 7-8mm Feinschäben vor dem Anpflanzen gleichmäßig am Saatbeet locker aufgebracht. Die drei nachfolgenden Bilder sollen die Wirkung des Flachsbodendeckers veranschaulichen